Abfall wird zu Wertstoff

Mit der Einführung des Dualen Systems mit dem Grünen Punkt hat man seit 1991 effektive Strukturen bei der Erfassung, Sortierung und Verwertung ausgedienter Verpackungen aus Aluminium, Weißblech, Kunststoff, Papier und Verbundstoffen geschaffen. Die Vorgabe, nach der die Wertstoffkreisläufe zu schließen sind, macht das Verpackungsrecycling zu einem wichtigen Faktor in der bundesweiten Strategie für Nachhaltigkeit und Rohstoffe. So ist Abfall mittlerweile ein Wertstoff nach industriellem Standard für die Kreislaufwirtschaft geworden.

Schon seit 2009 ist die Wilken Gruppe im Kunststoffrecycling tätig. Die Betriebskapazität liegt aktuell bei über 15.000 Tonnen Mahlgüter (PP, PE, HDPE, PET) und Regranulaten, welche durch die Sammlung von gelbem Sack und gelber Tonne gewonnen werden.

Für einen funktionierenden Recyclingmarkt braucht es große Mengen und entsprechende Qualität.

zurück weiter